RSV Lahn-Dill – Der Titelverteidiger

Auch im Jahr 2015 ist der RSV Lahn-Dill das Maß aller Dinge im deutschen Rollstuhlbasketball. Mit akribischer und hoch professioneller Arbeit haben sich die Wetzlarer Rollis national wie international einen hervorragenden Ruf erarbeitet. Sie stellen den teuersten Kader der Rollstuhlbasketball-Bundesliga, haben den höchsten
Zuschauerschnitt, das breiteste Sponsorenumfeld und die besten Trainingsbedingungen. 

Selbst ProB-Mannschaften aus Hessen schielen neidisch auf die rund 1.000 Zuschauer in der August-Bebel-Halle, die frenetisch ihren RSV anfeuern. Doch das alles ist bei Weitem kein Zufallsprodukt oder einem anonymen Geldgeber geschuldet, sondern das Ergebnis einer konsequenten Strategie, die seit vielen Jahren Früchte trägt.

Auch international ein Titelkandidat 

Auf dem Parkett musste die in 2013/14 national ungeschlagene Equipe von Cheftrainer Nicolai Zeltinger in diesem Jahr bereits zwei Pleiten einstecken: Die BG
Baskets Hamburg und das Oettinger RSB Team Thüringen können sich den Titel „Meister-Bezwinger“ auf den Briefbogen schreiben. Die seitens des RSV nicht eingeplanten Niederlagen lassen  den  amtierenden  Deutschen  Meister
und Pokalsieger aber stärker zurückkehren und zum Vergeltungsschlag ausholen: Bereits im Playoff-Halbfinale machten die Lahnstädter deutlich, zu welchen Leistungen sie fähig sind, im Champions Cup untermauerten sie ihren Status als Titelfavorit ebenfalls eindrucksvoll.

Mit Thomas Böhme, Dirk Köhler, Björn Lohmann sowie dem US-Duo Michael Paye und Steve Serio hat Zeltinger weiterhin eine der besten Line-Ups der Liga auf dem Parkett stehen. Der entscheidende Vorteil gegenüber der Konkurrenz ist die lange Bank. Da haben sie allen voran den mit Abstand besten sechsten Mann der Liga: Joe
Bestwick. Der Brite hat den solidesten Post-Schuss aller zehn Teams und weiß genau, wo er seine Wurfchancen suchen und nutzen muss. 

Die tiefste Bank der Liga 

Mit Marco Zwerger kann der RSV zudem auf einen der unauffälligsten und doch effektivsten Spieler der RBBL zurückgreifen. 2014 sicherte der ehemalige Nationalspieler seinem Team mit herausragender Defense in Elxleben den entscheidenden Punch zum erneuten Pokaltriumph. Auf der langen Bank warten dann noch die Nationalspieler Jan Haller, Annabel Breuer, Christopher Huber sowie der Youngster Nico Dreimüller. Ohne Frage der tiefste Kader der Rollstuhlbasketball-Bundesliga. Gemacht für Titel – auch in 2015. 

Schreibe einen Kommentar

Pin It on Pinterest