Playoff-Aus trotz guter Leistung

Die BG Baskets Hamburg haben sich erhobenen Hauptes aus dem Playoff-Halbfinale um die Deutsche Meisterschaft verabschiedet. Mit 76:54 (23:20/43:34/62:44) gewinnt der Favorit RSV Lahn-Dill auch das zweite Spiel der Best-of-Three-Serie und trifft im Finale nun auf das Oettinger RSB Team Thüringen. Die Thüringer Rollis hatten den Lokalrivalen aus Zwickau ebenfalls mit zwei glatten Siegen aus dem Wettbewerb gekegelt.

"Nach der heftigen Pleite im ersten Spiel war die Leistung in Wetzlar wirklich in Ordnung", kommentierte Baskets-Cheftrainer Holger Glinicki nach der 54:76-Niederlage in Mittelhessen. "Wir haben gegen einen überragenden Gegner in einem hochklassigen Spiel lange gut mitgehalten." Am Ende sollten aber die tiefere Bank und die Erfahrung für die Hausherren sprechen, die in Thomas Böhme und Steve Serio ihre besten Akteure hatten. "Leider sind wir noch nicht auf dem Level von Lahn-Dill, um 40 Minuten auf Augenhöhe agieren zu können", so Glinicki. Der Übungsleiter zeigte sich mit der taktischen Leistung seiner Mannschaft zufrieden – ein versöhnliches Ende einer turbulenten Spielzeit in der RBBL.

Für die BG Baskets Hamburg ist damit die Rollstuhlbasketball-Bundesliga 2014/15 Geschichte, doch zwei weitere heiße Tänze warten noch auf Hamburgs Rollstuhlbasketballer: Am kommenden Wochenende (28. / 29. März) greifen die Hanseaten vor eigener Kulisse beim Final Four um den Rollstuhlbasketball-Pokal nach dem Titel, Ende April steht das Finale um den André-Vergauwen-Cup in Getafe/Madrid auf dem Programm. 

Schreibe einen Kommentar

Pin It on Pinterest