Niklas Neuroth für erweiterten WM-Kader nominiert

Herren-Bundestrainer Nicolai Zeltinger hat für den ersten Sichtungslehrgang in Vorbereitung auf die IWBF Weltmeisterschaft der Herren vom 5. bis 15. Juli im südkoreanischen Incheon seinen 22-köpfigen erweiterten Kader nominiert. Vom 28. Februar bis 2. März baut der 42-Jährige im hessischen Lahnau dabei auf die Jugend und hier insbesondere auf zahlreiche Junioren-Weltmeister, die im vergangenen Jahr in Adana die U23-WM gewinnen konnten.

Alleine sieben der nominierten 22 Spieler sind jünger als 23 Jahre, der Heidelberger Nico Dreimüller als jüngster Akteur gar nur 16 Jahre alt. Die Zeichen stehen gut, dass in der Samsun World Arena vor den Toren der südkoreanischen Hauptstadt Seoul eine sehr junge und perspektivische Mannschaft das deutsche Trikot tragen wird.

Erstmals in den WM-Kader, der bis zu den Welttitelkämpfen in Fernost noch auf zwölf Akteure reduziert werden muss, berufen wurden der Hamburger Jan-Niklas Neuroth, die beiden Heidelberger Junioren-Weltmeister Nico Dreimüller und Leon-Ole Schöneberg sowie Center Aliaksandr Halouski vom Oettinger RSB Team Thüringen. Der gebürtige Weißrusse hat einen Einbürgerungsantrag gestellt, dessen Entscheidung allerdings noch aussteht.

Mit Matthias Heimbach vom Zweitligisten 1.FCK Rolling Devils und André Bienek vom italienischen Erstligisten Uniphol Briantea ´84 Cantu sind lediglich zwei Spieler nominiert, die nicht in der höchsten deutschen Spielklasse aktiv sind. Aus privaten bzw. Studiengründen mussten bereits im Vorfeld Kapitän Sebastian Wolk und Center Felix Schell ihre Teilnahme absagen.

Auf dem Weg zur Weltmeisterschaft der Herren im südkoreanischen Incheon dürfen sich aber auch die Fans in Deutschland auf Auftritte der deutschen Herrenauswahl freuen. Besonderes Augenmerk liegt dabei vor allem auf dem neu geschaffenen World Super Cup (WSC) in Frankfurt am Main, der erstmals vom 6. bis 8. Juni in der Bankenmetropole stattfindet. Je drei Damen- und Herrenteams treten an diesem Wochenende in der EM-Stadt von 2013 gegeneinander zum letzten Härtetest vor den Welttitelkämpfen an. Zum jetzigen Stand erwarten die deutschen Herren die Konkurrenten aus Japan und der Türkei. Aber auch abseits des WSC ist die A-Nationalmannschaft in Deutschland aktiv: Am 12. Juni trifft Deutschland im Rahmen des Hessentages in Bensheim auf Kanada und auch in der Gießener Sporthalle Ost ist wie im Vorjahr wieder ein noch nicht terminiertes Länderspiel geplant.
 
 
Der 22-köpfige WM-Kader der deutschen Herren-Nationalmannschaft:
Jens-Eike Albrecht (RSB Team Thüringen), David Amend (RSV Lahn-Dill), Thomas Becker (Mainhatten Skywheelers), André Bienek (Uniphol Briantea ´84 Cantu/ITA), Thomas Böhme (RSV Lahn-Dill), Tan Caglar (Hannover United), Nico Dreimüller (SGK Heidelberg), Jan Haller (RSV Lahn-Dill), Aliksandr Halouski (RSB Team Thüringen), Matthias Heimbach (1.FCK Rolling Devils), Christopher Huber (RSV Lahn-Dill), Dirk Köhler (RSV Lahn-Dill), Benjamin Lenatz (Köln 99ers), Björn Lohmann (RSV Lahn-Dill), Sebastian Magenheim (Mainhatten Skywheelers), Kai Möller (RSC-Rollis Zwickau), Jan-Niklas Neuroth (BG Baskets Hamburg), Frank Oehme (RSC-Rollis Zwickau), Dirk Passiwan (Goldmann Dolphins Trier), Jan Sadler (Hannover United), Leon-Ole Schöneberg (SGK Heidelberg), Marco Zwerger (RSV Lahn-Dill).

Quelle: Deutscher Rollstuhl-Sportverband

Schreibe einen Kommentar

Pin It on Pinterest