Hamburgs Rollstuhlbasketballer sind Vize-Pokalsieger 2015

Die BG Baskets Hamburg sind deutscher Vize-Pokalsieger 2015. In einem hochklassigen Finale mussten die Hausherren dem Favoriten RSV Lahn-Dill am Ende die Bühne überlassen und eine 52:77 (25:36)-Niederlage hinnehmen. Vor rund 1.200 Zuschauern in der Wilhelmsburger Basketball-Arena im InselPark setzten Hamburgs Rollstuhlbasketballer mit einem gelungenen Event und einem sportlichen fairen Wettkampf ein Signal für die Paralympische Bewegung der Hansestadt. Was auch Sport- und Innensenator Michael Neumann im Rahmen der Siegerehrung betonte: "Das ist grandios was hier gezeigt wurde – gelebte Inklusion von Menschen mit und ohne Behinderung, aus Hamburg und der ganzen Welt." 

"Wir haben uns teuer verkauft – aber einfach nichts getroffen", kommentierte Baskets-Headcoach Holger Glinicki nach dem Schlusspfiff. Lediglich 31 Prozent der Würfe fanden in der ersten Halbzeit das Ziel, Konkurrent Lahn-Dill traf angeführt von Nationalspieler Thomas Böhme über 50 Prozent. Vor allem Hamburgs Scharfschütze Hiro Kozai hatte zu wenig Zielwasser getrunken und blieb aus dem 3-Punkte-Land (0/5) glücklos. Dennoch versteckten sich die Baskets nicht, sondern spielten von Beginn an frech mit der bekannten Ganzfeld-Verteidigung auf. "Wir können zufrieden sein, vor allem mit der ersten Halbzeit. Das war der nächste wichtige Schritt in unserer Vereinsgeschichte", so Glinicki. Denn mit dem Erreichen des Playoff-Halbfinals sowie dem Final Four, der Teilnahme am André-Vergauwen-Cup in Getafe/Madrid und dem nun errungenen Vize-Pokalsieg haben die BG Baskets Hamburg ihre Saisonziele weit übertroffen.

Der Genickbruch für Hamburgs Rollstuhlbasketballer kam im Finale im dritten Viertel, als der RSV Lahn-Dill mit einem 10:0-Lauf die Weichen auf Sieg stellte und den Grundstein für den 12. Pokaltriumph der Geschichte legte. "Wir haben uns ein bisschen zu viel auf unser Wurfglück von außen verlassen und uns damit selbst bestraft", analysierte Glinicki, der sich dennoch mit dem Erreichen des Finals und der Ausrichtung des Final Fours hoch zufrieden zeigte. "Wir haben wirklich ein tolles Event auf die Beine gestellt. Ich möchte mich bei allen bedanken, die das möglich gemacht haben!"

Im kleinen Finale triumphierte das Oettinger RSB Team Thüringen. Die Elxlebener Rollis setzten sich in einer ausgeglichenen Partie mit 76:62 gegen die GOLDMANN Dolphins Trier durch. 

Schreibe einen Kommentar

Pin It on Pinterest