Halbfinal-Aus gegen Rekordpokalsieger

BG Baskets Hamburg scheitern im DRS-Pokal an RSV Lahn-Dill

Die BG Baskets Hamburg haben im Halbfinale des DRS-Pokals mit 57:75 gegen den Rekordpokalsieger RSV Lahn-Dill verloren. Im zweiten Semifinale musste sich der Gastgeber Hannover United gegen den amtierenden Titelträger RSB Thuringia Bulls geschlagen geben, welcher auch das Endspiel für sich entscheiden konnte.

Die HSV-Rollstuhlbasketballer reisten mit einem dezimierten Kader zum DRS-Pokal Final Four nach Hannover. Spielertrainer Alireza Ahmadi musste sich aufgrund einer Verletzung auf seine Tätigkeit an der Seitenlinie beschränken, Kapitänin Mareike Miller konnte zwar spielen, verpasste die vorangegangenen Trainingseinheiten allerdings krankheitsbedingt. Trotzdem kam das HSV Top-Team gut in die Partie und konnte das zweite Viertel für sich entscheiden, sodass es mit einem knappen 29:31-Rückstand in die Pause ging. Erst im letzten Viertel des Spiels zeigte sich die Qualität des Rekordpokalsiegers aus Wetzlar, der den vierten Spielabschnitt mit zwölf Punkten Unterschied gewann. 

„Wir haben gegen den RSV Lahn-Dill ein gutes Spiel gemacht. Insbesondere in den ersten 30 Minuten haben wir sowohl in der Defense als auch in der Offense einen guten Job abgeliefert. Ohne meine Verletzung und die Erkrankung von Mareike, die uns trotz Erkältung im Spiel geholfen hat, sowie mit weiteren Wechselmöglichkeiten, wäre eventuell mehr möglich gewesen“, sagte BG Baskets-Trainer Ahmadi im Anschluss an die Partie.

Am kommenden Sonntag, dem 8. März, empfangen die BG Baskets Hamburg zum Playoff-Heimspiel den Drittplatzierten Hannover United. Tip-off in der Sporthalle Horner Weg ist um 15 Uhr.

BG Baskets Hamburg:

Reo Fujimoto (16), Marcin Balcerowski (15), Mojtaba Kamali (10), Martin Steinhardt (8), Mareike Miller (4), Anne Patzwald (4), Saman Balaghi

Foto: MSSP

Schreibe einen Kommentar

Pin It on Pinterest