Förderung des Spitzensports: BG Baskets Hamburg im HSV-Top-Team

Im Rahmen eines Pressetermins hat der Hamburger SV e.V. ein neues Konzept zur Förderung des Spitzensports im Verein vorgestellt. Damit sollen zukünftig Mannschaften und Athleten, die den Sport im HSV überregional vertreten, bessere Unterstützung, auch im organisatorischen Bereich, erhalten und medial stärker in den Blickpunkt rücken. Neben den Topathleten wie Weitspringer und Halleneuroparekordler Sebastian Bayer, den Beachvolleyballerinnen Laura Ludwig und Kira Walkenhorst oder Handbike-Weltmeisterin Dorothee Vieth zählen dazu auch Nachwuchsmannschaften und die BG Baskets Hamburg in der Rollstuhlbasketball-Bundesliga. Mit dem HSV Top-Team, dem HSV Junior Top-Team und dem HSV Team Raute wurden drei Kategorien gebildet, in denen sich zum Start des Projekts zur Saison 2015/16 sechs Mannschaften und acht Einzelathleten befinden.

Das HSV Top-Team vereint alle HSV-Athleten unter einem Dach, die unseren Verein in der nationalen Spitze sowie international vertreten. Dazu zählen zum Beispiel die Leichtathleten Sebastian Bayer und Nadja Käther oder die BG Baskets Hamburg.

Im HSV Junior Top-Team befinden sich Athleten und Mannschaften aus dem Nachwuchsbereich, die in ihrer Sportart die Aufnahme in den Bundeskader erreicht haben, in nationalen Nachwuchsligen spielen, aktuell für einen Aufstieg in die nationale Liga aufgebaut werden oder bei nationalen Meisterschaften Podestplatzierungen erreicht haben.

Im HSV Team Raute sind derzeitigen Amateur-Aushängeschilder vertreten, die bei ihren Heim- und auch Auswärtsspielen zahlreiche Fans in ihren Bann ziehen. Das sind zum einen die Fußballherren HSV III, die ligenhöchste Mannschaft im Fußball des HSV e.V. und zum anderen finden sich hier die 1. Eishockeyherren, die in der Oberliga vor gut besetztem Haus spielen.

Bei allen Teams handelt es sich um eine Momentaufnahme des aktuell sportlichen Geschehens. Langfristig sollen, den Kriterien entsprechend, weitere Mannschaften und Athleten für die Teams aufgebaut und aufgenommen und so der Spitzensport im HSV und seine Präsenz deutlich erhöht werden. „Mit dem HSV Sportförderkonzept haben wir ein Programm auf den Weg gebracht, das den Spitzensport im HSV fördern und weiter ausbauen soll. Gerade im Hinblick auf die Bewerbung Hamburgs für die Olympischen Spiele ist es entscheidend, dass wir hier als größter Sportverein in der Stadt Verantwortung übernehmen. Über die Erhöhung der medialen Präsenz sollen schließlich auch Partner generiert werden, so dass sich das Projekt noch weiterentwickeln kann“, so Henning Kinkhorst, Vizepräsident des Hamburger Sport-Verein e.V.

Fotocredit: Witters

Schreibe einen Kommentar

Pin It on Pinterest