Hamburger Sport-Verein e.V.

Der Hamburger Sport-Verein e.V. ist ein Universalsportverein mit langer Tradition. Die Gründungsvereine waren im Fußball und in der Leichtathletik schon Ende des 19. Jahrhunderts eine feste Größe in Hamburg. Nach ihrem Zusammenschluss zum HSV im Jahr 1919 kamen bis 1927 die Sportarten Hockey, Handball, Rugby und Tischtennis hinzu. Einen großen Schub im Hinblick auf die Ausbildung zum Universalsportverein gab es in den 1960er und Anfang der 1970er Jahre, als allein zehn neue Sportarten aufgenommen wurden. Seit dem Jahr 2000 erfolgte erneut eine starke Weiterentwicklung sowohl im Sportangebot als auch in der Mitgliederzahl.

Seit 2008 wird Rollstuhlsport im HSV angeboten. Hier entwickelte sich der Bereich Rollstuhlbasketball zur einem leistungsorientierten Spielbetrieb, der 2012 wieder in die Bundesliga führte. Seit der Saison 2013/14 spielt die Mannschaft unter dem Teamnamen BG Baskets Hamburg für den HSV.

Sport im HSV – das sind aktuell mehr als 6.000 Sportlerinnen und Sportler, die in 33 Abteilungen aktiv sind. Hier ist für jeden etwas dabei – von Badminton bis Volleyball gibt es ein breitgefächertes Angebot. Der HSV ist kein “Stadtteilverein“, sondern ein “Stadtverein“. Das Sportangebot ist in ganz Hamburg verteilt mit regionalen Schwerpunkten auf der vereinseigenen Anlage in Norderstedt sowie im Bereich Winterhude/Alsterdorf.

Ein Herzstück des Vereins ist zudem die Abteilung Fördernde Mitglieder. Hier vereinen sich mehr als 67.000 HSVer, die das Vereinsleben und den Bundesligafußball im HSV unterstützen und fördern. Der größte Teil gehört dabei zum Supporters Club, der 1993 von 36 engagierten HSVern gegründet wurde. Was mit einer Handvoll Mitglieder begann, ist heute zu einer weltweit einzigartigen Organisation herangewachsen. Mit mittlerweile über 56.000 Mitgliedern ist der SC nicht nur die größte Abteilung des HSV, sondern unterscheidet sich in Größe, Organisation und Einfluss von allen anderen vergleichbaren Fanorganisationen.

Pin It on Pinterest