Bittere Playoff-Niederlage

BG Baskets Hamburg verlieren gegen Hannover United

Die BG Baskets Hamburg haben zum Playoff-Auftakt mit 48:82 gegen Hannover United verloren. Vor mehr als 100 Zuschauern konnten die Gäste aus Niedersachsen in der Sporthalle Horner Weg alle Viertel für sich entscheiden. Insbesondere bei der Trefferquote (BG Baskets:33%, Hannover United: 55%) und den Rebounds (29:43) waren die HSV-Rollstuhlbasketballer, die ohne den verletzten Spielertrainer Alireza Ahmadi antreten mussten, den Hannoveranern deutlich unterlegen.

Vor allem Hannovers Topscorer Joe Bestwick, der mit 55 geworfenen Punkten und einer Trefferquote von 62 Prozent überragte, stellte die BG Baskets vor große Probleme. Auf Seiten der Hamburger, die ihr Potential lediglich im letzten Viertel zeitweise aufblitzen ließen, konnten in der Offensive nur Mojtaba Kamali mit einem Double-Double (17 Punkte, 14 Rebounds) und Marcin Balcerowski (15 Punkte) überzeugen.

„Wir hatten leider große Probleme in der Offense. Im ersten Viertel haben wir sowohl aus der Distanz als auch unter dem Korb zu viele freie Würfe vergeben. Das beschäftigt dich natürlich, wenn du deine Chancen nicht nutzt. Du fängst dann an, den Fokus auf die wesentlichen Dinge, nämlich die Defense, zu verlieren. Wir müssen das Ganze nun aufarbeiten und in zwei Wochen besser auftreten“, bilanziert BG Baskets-Coach Ahmadi.

In der Best-of-Three-Serie müssen die HSV-Rollstuhlbasketballer am Sonnabend, dem 21. März, in Hannover gewinnen, um die Chance auf ein mögliches drittes Spiel zu wahren. Die entscheidende dritte Partie würde am Folgetag ebenfalls in der niedersächsischen Landeshauptstadt stattfinden.

BG Baskets Hamburg:

Mojtaba Kamali (17), Marcin Balcerowski (15), Reo Fujimoto (9), Mareike Miller (4), Martin Steinhardt (3), Saman Balaghi, Anne Patzwald

Foto: MSSP

Schreibe einen Kommentar

Pin It on Pinterest