Annika Zeyen
BG Baskets Hamburg - Rolling Devils Kaiserslautern,
Endstand: 71 - 73
Rollstuhl Basketball Bundesliga, 12. Spieltag,
Hamburg, 17.01.2016,
Inselparkhalle Wilhelmsburg, Hamburg, Germany
Copyright: MSSP - MICHAEL SCHWARTZ SPORTPHOTO, 
Postfach 501129, 22711 Hamburg,  Tel: 0171-6460044, www.mssp.biz  -  www.schwartz-photo.de
Honorar o. Abzug + 7% MwSt. -
IBAN: DE83 2004 0000 0409 9909 00, BIC/SWIFT-Code: 	COBADEFF, zuvor: Commerzbank, Kto: 409990900, BLZ: 20040000,  Steuer-ID. DE225222405, FA Hamburg-Am Tierpark BG Baskets Hamburg - Rolling Devils Kaiserslautern,
Endstand: 71 - 73
Rollstuhl Basketball Bundesliga, 12. Spieltag,
Hamburg, 17.01.2016,
Inselparkhalle Wilhelmsburg, Hamburg, Germany
Copyright: MSSP - MICHAEL SCHWARTZ SPORTPHOTO, 
Postfach 501129, 22711 Hamburg,  Tel: 0171-6460044, www.mssp.biz  -  www.schwartz-photo.de
Honorar o. Abzug + 7% MwSt. -
IBAN: DE83 2004 0000 0409 9909 00, BIC/SWIFT-Code: 	COBADEFF, zuvor: Commerzbank, Kto: 409990900, BLZ: 20040000,  Steuer-ID. DE225222405, FA Hamburg-Am Tierpark *** Local Caption ***

BG Baskets Hamburg verlieren Heimspiel-Krimi gegen Kaiserslautern

Die BG Baskets Hamburg haben den Heimspiel-Auftakt ins Rollstuhlbasketball-Jahr 2016 verpatzt. Gegen die FCK Rolling Devils kassierten die HSV-Korbjäger eine bittere 71:73 (65:65)-Niederlage nach Verlängerung. Damit liegt die Mannschaft von Cheftrainer Holger Glinicki mit sieben Siegen und fünf Niederlagen unverändert auf dem vierten Tabellenplatz der Rollstuhlbasketball-Bundesliga (RBBL).

„Diese Niederlage ist verdient“, machte Glinicki nach dem Schlusspfiff keinen Hehl aus seiner Enttäuschung. „Wir haben in der ersten Halbzeit nicht ins Spiel gefunden. Vor allem in der Verteidigung waren wir zu nachlässig und haben nicht den richtigen Zugriff auf Kaiserslauterns Schützen gehabt.“ Und so rollte das Team um die Paralympics-Gewinnerinnen Gesche Schünemann und Annika Zeyen früh einem 8-Punkte-Rückstand hinterher. „Als wir das Spiel dann gedreht hatten, sind uns zu viele einfache Ballverluste unterlaufen“, so Glinicki weiter. Angetrieben vom stark aufspielenden Center Reo Fujimoto (31 Punkte, 5 Rebounds) gelang den BG Baskets Hamburg Mitte der 2. Halbzeit der ersehnte Ausgleich. Vor den Augen der Hamburger Fans entwickelte sich fortan ein Basketball-Krimi erster Güte, bei dem neben Fujimoto auch Philipp Häfeli (13 Punkte), Hiro Kozai (10 Punkte) sowie die FCK-Athleten Kai Möller (22 Punkte) und Jacob Williams (16 Punkte, 9 Rebounds, 10 Assists) eine entscheidende Rolle einnahmen.

Beim Stand von 65:65 ging die Partie am 12. Spieltag der Rollstuhlbasketball-Bundesliga (RBBL) dann in die Verlängerung. Bei einem Kampf auf Augenhöhe hatten am Ende die Gäste aus der Pfalz die besseren Nerven und das notwendige Glück auf der Habenseite und bleiben somit Angstgegner der HSV-Rollstuhlbasketballer. Bereits zum zweiten Mal in dieser Saison gehen die Rolling Devils gegen die Hanseaten als Sieger vom Parkett und machen damit den geplanten Sprung auf Platz 3 zu Nichte. Durch einen weiteren Erfolg schließen zudem die BSC Rollers Zwickau zu den BG Baskets Hamburg in der Tabelle auf und deuten an, das mögliche dritte Glied im Kampf um einen Playoff-Platz zu sein. Der USC München dürfte sich nach einer harten 28:91-Schlappe in Wetzlar vorerst aus dem Playoff-Rennen verabschiedet haben. Chance zur Wiedergutmachung haben die BG Baskets Hamburg bereits am kommenden Wochenende (23. Januar 2016, 17 Uhr) bei den RBC Köln 99ers, bevor es am 31. Januar um 14.00 Uhr vor heimischer Kulisse gegen den Tabellennachbarn aus Trier geht.

Hinterlasse einen Kommentar


*

Pin It on Pinterest