BG Baskets Hamburg triumphieren in Badajoz

Großer Jubel in Badajoz: Die BG Baskets haben das Finale um den Challenge Cup 2014 der IWBF Euroleague gewonnen. Im Finale setzen sich die HSV-Korbjäger gegen die Mainhatten Skywheelers aus Frankfurt mit 62:54 (12:12, 24:22, 43:34) durch.

Das Hamburger Team krönte damit die erfolgreiche Saison mit dem ersten internationalen Titel in der Vereinsgeschichte. Vor der bis in die Nacht andauernden Siegesfeier war jedoch harte Arbeit angesagt. An nur drei Turniertagen warteten insgesamt fünf Spiele auf die BG Baskets.

In der Vorrunde konnten sich die Hamburger in hart umkämpften Spielen gegen den spanischen Gastgeber Mideba Extramadura (62:57), das russische Team BKIS Nevsky Alliance St.Petersburg (67:62) und die französische Mannschaft Meylan Grenoble (76:51) durchsetzen, bevor im Halbfinale gegen den Meister Pilatus Dragons (64:37) aus der Schweiz ein ungefährdeter Erfolg den Weg ins Finale ebnete.

Im Finale wartete kein geringerer als der Ligakonkurrent Mainhatten Skywheelers aus Frankfurt auf die BG Baskets. Die hohe Belastung steckten beide Teams hervorragend weg und lieferten sich in den ersten beiden Vierteln (12:12, 24:22) einen offenen Schlagabtausch und den Zuschauern ein ganz enges Spiel. Im dritten Viertel setzte sich die Klasse der BG Baskets durch und das Team um Erfolgscoach Holger Glinicki konnte sich bis zur Viertelpause auf 43:34 absetzen und den Grundstein für den 62:54 Erfolg legen.

Die BG Baskets erringen mit dem Gewinn des Challenge Cups Ihren ersten internationalen Erfolg in der jungen Clubgeschichte. Das Team wurde zudem mit dem Fair Play Preis der International Wheelchair Basketball Federation Europe (IWBF Europe) ausgezeichnet. Die Nationalspielerin Annika Zeyen wurde für ihre starke Leistung belohnt und in das AllStar-Team gewählt.

Stimmen zu Spiel

Hiroaki Kozai: „Ich bin überglücklich, das waren wirklich vier knappe Spiele und ich bin froh, dass wir am Ende als Sieger vom Court gegangen sind!“

Lukas Hartig: „Das war mein letztes Rollstuhlbasketballspiel. Umso mehr freut es mich, heute Abend mit meinen Teamkollegen mein Karriereende mit dem Gewinn des Challenge Cups feiern zu dürfen. Ein toller Abschluss!“

Gesche Schünemann: „Das war ein großartiger Erfolg und zugleich ein Kraftakt. Wir hatten auf Grund einiger Nationalmannschaftslehrgänge wenig Zeit, um uns gemeinsam vorzubereiten. Aber die Mannschaft hat gezeigt, dass wir in der Lage sind Titel zu gewinnnen. Das bringt Motivation, um auch in der nächsten Saison da weiter zu machen, wo wir heute aufgehört haben!“ 

Nachstehend der Weg der BG Baskets zum Challenge Cup in Zahlen und Fakten:

Mideba Extremadura Badajoz – BG Baskets Hamburg 57:62 (15:24, 33:34, 47:49)
BG Baskets: Zeyen 2, Hartig 28, Poggenwisch 12, Schünemann 2, Thalheim, Neuroth, van de Kuilen 4, Kozai 14

BG Baskets Hamburg – BKIS Nevsky Alliance St.Petersburg 67:62 (10:18, 32:30, 50:49)
BG Baskets: Zeyen 3, Hartig 6, Poggenwisch 6, Schünemann 20, Thalheim 6, Neuroth, van de Kuilen 10, Kozai 16

BG Baskets Hamburg – Meylan Grenoble 76:51 (16:12, 32:28, 56:42)
BG Baskets: Zeyen, Hartig 11, Poggenwisch 15, Schünemann 11, Thalheim 8, Neuroth 4, van de Kuilen 11, Kozai 16

BG Baskets Hamburg – Pilatus Dragons 64:37 (19:9, 35:21, 49:30)
BG Baskets: Zeyen, Hartig 10, Poggenwisch 17, Schünemann 13/1, Thalheim 2, Neuroth 2, van de Kuilen 10, Kozai 10

BG Baskets Hamburg – Mainhatten Skywheelers 62:54 (12:12, 24:22, 43:34) 
BG Baskets: Zeyen 4, Hartig 15, Poggenwisch 10, Schünemann 2, Thalheim, Neuroth, van de Kuilen 8, Kozai 23/1

Schreibe einen Kommentar

Pin It on Pinterest