Beim Deutschen Meister gab es nichts zu holen

Der RSV Lahn-Dill, amtierender Deutscher Meister und mit 30:0 Punkten ungeschlagener Tabellenführer der RBBL, demonstrierte auch gegen die BG Baskets seine Ausnahmestellung in der Liga und schickte die Hamburger mit einer klaren 80:40 (26:8, 43:20, 63:24)-Niederlage zurück an die Elbe.

Von der ersten Spielminute an zeigte der RSV Lahn-Dill in der August-Bebel-Sporthalle in Wetzlar wer Herr im Haus ist. Die Hessen gingen mit 10:0 in Führung und setzten die Gäste aus Hamburg massiv unter Druck. Die Hanseaten kamen kaum zum gegnerischen Korb durch, geschweige denn zu guten Wurfoptionen. Die Trefferquote von nur 30 % spiegelte sich auch im Halbzeitstand von 43:20 wider.

Die Demonstration der Dominanz des RSV Lahn-Dill setzte sich in den letzten beiden Spielvierteln fort, die Hessen unterstrichen eindrucksvoll ihre Absicht, in dieser Saison ungeschlagen den Meistertitel zu verteidigen.
Nach dieser Niederlage belegen die BG Baskets Hamburg weiter den 5. Tabellenplatz (18:4 Punkte) mit zwei Punkten Rückstand auf die Trier Dolphins, die auf dem begehrten Playoff-Platz 4 stehen.

Für die BG Baskets Hamburg spielten: Hiroaki Kozai (16/2), Lukas Hartig (10), Gesche Schünemann (5), Annika Zeyen (3), Niklas Neuroth (2), Dirk Thalheim (2), Niko Classen (2), Marc van de Kuilen, Robin Poggenwisch, Maya Lindholm

Schreibe einen Kommentar

Pin It on Pinterest