Baskets stehen im Pokalfinale

Den BG Baskets Hamburg ist vor heimischem Publikum der bisher größte Erfolg der Vereinsgeschichte gelungen: Die Mannschaft von Cheftrainer Holger Glinicki hat durch einen 77:55 (44:30)-Erfolg über die GOLDMANN Dolphins Trier das Finale um den DRS-Pokal erreicht. Dort treffen die Hanseaten am morgigen Sonntag vor heimischem Publikum auf Titelverteidiger RSV Lahn-Dill, die sich mit 85:68 gegen das Oettinger RSB Team Thüringen durchsetzen konnten. Rund 1.000 Zuschauer hatten am Samstag Nachmittag den Weg in die Basketball-Arena im Wilhelmsburger InselPark gefunden und machten das Final Four am ersten Turniertag zu einem bunten und inklusiven Sportfest.

"Unsere Defense war heute der Schlüssel zum Sieg. Wir haben von Beginn an auf sehr hohem Niveau verteidigt", kommentierte Glinicki nach dem Schlusspfiff. Bereits nach drei Minuten hatten die Hausherren mit 10:0 vorgelegt und brachten die Rheinland-Pfälzer ordentlich in Zugzwang. Angeführt vom Quartett Robin Poggenwisch, Reo Fujimoto, Hiro Kozai und Mustafa Korkmaz bauten die Baskets die Führung zum Viertelende auf 24:12 aus, zum Pausentee leuchtete ein 44:30 von der Anzeigetafel im Wilhelmsburger InselPark.

"Spiele gegen Trier werden in der Verteidigung gewonnen – und wir haben sie heute bei 55 Punkten gehalten", analysierte Glinicki. Die Baskets leisteten sich über 40 Spielminuten fast keine Schwächephase und dürfen nach dem Schlusspfiff von einem souveränen Start-Ziel-Sieg sprechen. Am morgigen Sonntag findet zunächst um 12.00 Uhr das Spiel um Platz 3 zwischen Thüringen und Trier statt, bevor um 14.30 Uhr der erste Titel im deutschen Rollstuhlbasketball 2015 zwischen Lahn-Dill und Hamburg vergeben wird. Beide Partien werden live auf www.sportdeutschland.tv übertragen, als Ehrengast begrüßen Hamburgs Basketballer zum Finale Sport- und Innensenator Michael Neumann.

Schreibe einen Kommentar

Pin It on Pinterest