Auswärtserfolg bei Tabellennachbar Zwickau

Am 7. Spieltag der Rollstuhlbasketball-Bundesliga (RBBL) feiern die BG Baskets Hamburg ihren vierten Saisonerfolg. Bei den BSC Rollers Zwickau gewinnt die Mannschaft von Cheftrainer Holger Glinicki mit 74:61 (28:30). Dabei kamen für die Rollstuhlbasketballer des Hamburger SV alle zehn Akteure zum Einsatz, mit Hiro Kozai (18 Punkte), Reo Fujimoto (18 Punkte, neun Rebounds), Mustafa Korkmaz (17 Punkte) und Philipp Häfeli (15 Punkte, 10 Rebounds) tragen sich gleich vier Korbjäger in so genannte „double figures“ ein.

In einer sehr guten Bundesliga-Begegnung platzte der Knoten für die Hanseaten allerdings erst nach dem Pausenpfiff. Die Zwickauer Hausherren konnten sich, angeführt vom erfahrenen Vaytautas Skuca (23 Punkte), nach 20 Spielminuten eine knappe 30:28-Führung erspielen. Mit einem eiskalten 3-Punkte-Wurf holte der niederländische Nationalspieler Mustafa Korkmaz die 52:49-Führung dann nach 30 Minuten unter großem Jubel zurück nach Hamburg. „Wir sind weiter dabei, uns als Mannschaft zu finden und von Training zu Training bzw. von Spiel zu Spiel besser zu werden“, kommentierte BG Baskets-Cheftrainer Holger Glinicki nach dem Schlusspfiff. „Heute konnten wir alle zehn Spieler zum Einsatz bringen, das ist ein gutes Zeichen für die Qualität unseres Teams.“

Im Schlussviertel zeigten die HSV-Korbjäger dann ihre ganze Klasse und Erfahrung. Mit viel Cleverness setzten Bestami Boz und Kollegen die Gastgeber unter Druck, die spätestens nach 32 Minuten dem hohen Tempo Tribut zollen mussten. Rund fünf Minuten vor dem Schlusspfiff hatten sich die BG Baskets Hamburg einen 10-Punkte-Vorsprung erspielt und damit alle Weichen auf Sieg gestellt. Am kommenden Wochenende geht es für Hamburgs Rollstuhlbasketballer erneut auf die Straße – dann gastiert die Mannschaft um Nationalspielerin Gesche Schünemann bei den Mainhatten Skywheelers (28. November 2015, 18.00 Uhr).

Schreibe einen Kommentar

Pin It on Pinterest