Alexander Otto Sportstiftung zeichnet Projekte im Behindertensport aus

Die Alexander Otto Sportstiftung hat zum fünften Mal den mit insgesamt 30.000 Euro dotierten Werner-Otto-Preis im Hamburger Behindertensport verliehen. Ausgezeichnet wurde das inklusive Sportangebot der Gretel-Bergmann-Schule in Hamburg-Allermöhe. Die Jury würdigte die Initiative der Gretel-Bergmann-Schule, weil sie ein Beispiel für gelebte Inklusion im Schulsport ist und ihre Initiatoren dabei großartiges Engagement zeigen. Die Auszeichnung ist mit einem Preisgeld von 15.000 Euro verbunden.

Anerkennungen mit Preisgeldern in Höhe von je 5.000 Euro erhielten die Tanzgruppe-Herde für ihr langjähriges inklusives Tanzangebot, der SVE Hamburg von 1880 e.V. für die Übertragung eines erfolgreichen Inklusionskonzeptes auf einen neuen Stadtteil und der Pinneberger Tennisclub e.V. für sein Tennisangebot an geistig behinderte Kinder.

Eine Fachjury, der u.a. die Hamburger Paralympic-Siegerin Edina Müller angehörte, kürte die Gewinner. Preiswürdig waren Projekte im Bereich des Behindertensports in Hamburg und der Metropolregion, die zur Inklusion und Förderung behinderter Menschen im Sport beitragen. Die Preisverleihung fand im Rahmen eines Senatsempfangs im Beisein von Sportstaatsrat Karl Schwinke, Alexander Otto sowie rd. 150 Gästen aus Hamburgs Sport, Politik, Wirtschaft, Kultur und Medien im Hamburger Rathaus statt.

Schreibe einen Kommentar

Pin It on Pinterest