Tan Caglar zu Besuch bei den BG Baskets Hamburg

Bei ihm rollt‘s! Getreu dem Motto „Inklusion ist, wenn ein Rollstuhl in der Gesellschaft dieselbe Akzeptanz erreicht hat wie ein Selfie-Stick“, bringt Tan Caglar in klassischer Stand-up-Comedy Manier seine Geschichten auf die Bühne. Und die haben es in sich!  Mit seinem Programm „Rollt bei mir …!“ ist Tan aktuell auf Tour und trat so gestern Abend im Nochtspeicher auf. Vorab besuchte Tan unsere HSV-Rollstuhlbasketballer. Für Anne, Kai und Co. ist Tan kein Unbekannter, denn auch er spielt  leidenschaftlich Rollstuhlbasketball – wenn es die Zeit zu lässt. Und so wurde nicht nur geredet, sondern auch einige Würfe auf die Körbe in der edel-optics.de Arena genommen. Wir bedanken uns bei Tan für den spontanen Besuch und wünschen ihm sowohl auf der Bühne und dem Feld viel Erfolg!

Infos zu Tans Tour findet ihr hier: http://www.tan-caglar.de/

BG Baskets Hamburg vor erster Pokalrunde

HSV-Rollstuhlbasketballer reisen am Wochenende nach Tübingen
Am kommenden Wochenende ist es endlich wieder soweit – die erste Pokalrunde des Deutschen Rollstuhl Sportverbands wird ausgespielt. In Tübingen treffen die BG Baskets Hamburg am Sonntag, den 12.11.2017, auf den Regionalligisten RSKV Tübingen (11:00 Uhr) sowie auf Ligakonkurrent Doneck Dolphins Trier (13:30 Uhr).

Weiterlesen …

Osnabrücks Holländer zu schnell für BG Baskets 2

Die Euphorie nach dem klaren Auftaktsieg der Vorwoche wusste der RSC Osnabrück schnell zu dämpfen. Nach gutem Start in die Partie und einer 5-Punkte-Führung zur ersten Viertelpause drückten die Gäste das Gaspedal kräftig durch und drehten das Ergebnis zu ihren Gunsten. Trotz der am Ende verdienten 52:69 (15:10, 27:31, 39:52) -Niederlage bleibt die Zweite der BG Baskets Hamburg auf Rang drei der 2. Bundesliga Nord.

Zum zweiten Viertel wechselte Osnabrücks Coach Frits Wiegmann Bo Kramer ein und brachte damit noch mehr Tempo auf das Parkett. Jetzt hatten es die Hamburger mit gleich drei Niederländischen Nationalspielern zu tun: Neben Kramer (Damen) spielt Amy Kaijen (Damen) und Quinten Zantinge (U22) für Osnabrück. „Das fühlte sich an, als hätten die Gäste den Turbo gezündet und wir stehen mit durchdrehenden Reifen im Modderloch“, berichtet Hamburgs Trainer Bernd Eickemeyer. In der Folge präsentierte sich die Hamburger Verteidigung zusehends löcheriger und die Foulbelastung der Baskets-Akteure stieg rapide an. Durch einen 7:0-Lauf Mitte des zweiten Viertels wechselte die Führung zugunsten Osnabrücks.

Die rollenden Korbjäger von der Elbe kämpften zwar verbissen um den Anschluss, doch mit dem hohen Tempo der Osnabrücker Offensivaktionen kamen sie nicht zurecht. Zudem wurde das eigene Offensivspiel über weite Strecken nicht mit der gewohnten Überzeugung vorgetragen. Für die Baskets spielten Dirk Thalheim (17), Niko Classen (15), Ahmet Coskun (6), Niklas Neuroth, Maya Lindholm (je 4), Philipp Vogel (3), Jan Wienk (2), Jann Kromminga (1), Esther Bode und Stephan Pauly.

Am kommenden Wochenende reist die Zweite der BG Baskets Hamburg nach Paderborn. Dort trifft sie am Sonnabend (13 Uhr) in der ersten Runde des DRS-Pokals auf den gastgebenden Regionalligisten. Wird die Partie gegen Paderborn gewonnen, geht es fünf Stunden später gegen den Sieger der zweiten Erstrundenpartie in Ostwestfalen, die Osnabrück und die RSB Thuringia Bulls austragen. Die Thüringer sind der augenblicklich unangefochtene Tabellenprimus der ersten Bundesliga. „Spätestens gegen die ‚Bulls‘ wird in diesem Jahr für uns Schluss sein im Pokal“, weiß denn auch Coach Eickemeyer. Dennoch haben sich die Hamburger ein Ziel gesteckt: Vom Erfurter Starensemble nicht dreistellig abgefertigt zu werden.

BG Baskets Hamburg gewinnen zu Hause mit 83:66 gegen Rahden

Die BG Baskets Hamburg haben am heutigen Sonntag ihr insgesamt viertes Spiel in der Saison 2017/18 gewonnen. Nach anfänglichen Schwierigkeiten und einer ausgeglichenen Partie, konnten die HSV-Rollstuhlbasketballer die Baskets 96 Rahden am Ende deutlich mit 83:66 bezwingen. Top-Scorer des Spiels war BG Baskets-Kapitän Kai Möller mit 22 Punkten.

Nach zwei Niederlagen in Folge, hatte das Team von Coach Holger Glinicki bereits in der vergangenen Woche bei den RBC Köln 99ers einen wichtigen und verdienten Auswärtssieg gefeiert. Mit diesem Erfolgserlebnis wollte das HSV Top-Team mit positivem Elan in das Heimspiel gegen Rahden starten. In den ersten beiden Viertel tat sich die Mannschaft allerdings noch schwer, sodass die Führung zur Halbzeit mit 32:30 äußerst knapp war.

Vor rund 200 Zuschauern zeigten die Baskets in der heimischen edel-optics.de Arena in der zweiten Hälfte dann aber eine deutliche Leistungssteigerung. Dank eines starken Zusammenspiels setzte sich das Team nach dem dritten Viertel mit 58:47 ab. Gleich vier Spieler hatten zum Ende des Spiels eine zweistellige Punkteausbeute. Diese zeigte sich auch im letzten Viertel, welches die HSV-Rollstuhlbasketballer mit sechs Punkten gewannen und somit am Ende auch in der Höhe verdient das Spiel gegen Rahden mit 83:66 für sich entscheiden konnten.

Auch Trainer Holger Glinicki zeigte sich am Ende zufrieden: „Die erste Halbzeit war sehr ausgeglichen, auch weil wir viel zu viele leichte Punkte liegen gelassen haben. In der zweiten Halbzeit hatten wir dann deutlich mehr Geschwindigkeit auf dem Parkett, worauf unser Gegner kein Mittel fand. Ich denke am Ende haben wir dank unserer starken Mannschaftsleistung auch in der Höhe verdient gewonnen.“

Am kommenden Wochenende spielen BG Baskets Hamburg im Pokal gegen die Doneck Dolphins Trier und den Gastgeber RSKV Tübingen.

Fotocredit: MSSP

Pin It on Pinterest